Mehr über mich 
Logo_Laufendhelfen_SPNG.png

Reiner Heske

                LAUFEND HELFEN

   Oberberg

Weil Organspende Leben rettet und Zukunft schenkt 

DSC_8167
DSC_8167

beim Training auf meinen Lieblingsstrecken

press to zoom
Bauch OP 2012
Bauch OP 2012

Die schlimmste Zeit meines Lebens.

press to zoom
DSC_5163_edited
DSC_5163_edited

press to zoom
DSC_8167
DSC_8167

beim Training auf meinen Lieblingsstrecken

press to zoom
1/16

ÜBER MICH

Mein Name ist Reiner Heske und ich wurde 1969 in Bergneustadt mit der Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose geboren.

Bis zu meiner Transplantation war mein Leben geprägt von disziplinierter Therapie, um meine Lunge von zähem Sekret zu befreien. In meiner Kindheit und Jugend habe ich immer wieder versucht so normal wie möglich zu leben. Und doch holte mich die Krankheit stetig auf den Boden der Tatsachen zurück. Regelmäßige Krankenhausaufenthalte mit Antibiotika Infusionen und quälender Husten solange ich denken kann, machten mir das Leben und Atmen immer schwerer.

 

Ab 2000 benötigte ich dann auch Nachts Sauerstoff und konnte mich somit immer weniger belasten.

 

2012 musste dann noch eine Zyste an meiner Bauchspeicheldrüse entfernt werden. Der Eingriff war gezeichnet von vielen Komplikationen, weshalb ich sechs Wochen auf einer Intensivstation lag und insgesamt vier schwere Operationen und zehn Vollnarkosen über mich ergehen lassen musste. Körperlich und psychisch war ich am Ende. Mit großem Überlebenswillen und durch die Unterstützung meiner Familie und Freunde (ein besonders Dankeschön  an Petra) kämpfte ich mich wieder zurück in mein Leben!

 

Ende 2012 setzten dann noch zwei schwere Lungenentzündungen dem letzten noch funktionierenden Rest meiner Lunge so zu, dass ich mich entscheiden musste, zwischen möglichem Weiterleben oder bald sterben. Von da an benötigte ich 24h am Tag bis zu sechs Liter Sauerstoff. Mein Leben hing nun sozusagen „am Sauerstoffschlauch“.

Selbst das Duschen funktionierte nicht mehr ohne O2. Ich entschied mich nach dem letzten Strohhalm zu greifen,

einer möglichen Organtransplantation.

 

Da ich schon immer viel Freude am Leben hatte und einmal erleben wollte, wie es sich anfühlt richtig Luft zu bekommen, entschied ich mich alle Voruntersuchungen für eine Doppellungentransplantation machen zu lassen und wurde im Mai 2013  auf die Organspende-Warteliste gesetzt.

 

Nach nur kurzer Zeit fand sich am 13.06.2013 eine passende Spenderlunge. Ich wurde noch am selben Tag transplantiert. Durch dieses großartige Geschenk drehte sich mein Leben um 180 Grad.

Von Null auf 42 Kilometer sozusagen. 

Ab da an konnte ich meinem lang ersehnten Bewegungsdrang endlich freien Lauf lassen. Am Anfang walkte ich noch, doch schon im Januar 2014 wollte ich es dann wissen, entdeckte das Laufen für mich und konnte 2015 meinen ersten Halbmarathon in Bonn in unter zwei Stunden beenden.

2017 lief ich meinen ersten Marathon (42,195 km) in Köln, begann zusätzlich mit dem Radfahren

on & offroad und konnte auch hier schon ein paar Wettbewerbe wie 2x  das Cyclassic's" in Hamburg ,

"Rund um Köln" 2x  und das 24h MTB Duisburg (8er Team) für mich erfolgreich beenden. 

An Pfingsten 2019 sind wir in 7 Tagen von Amrum an der Nordseeküste vorbei, über Emden incl.

der Muko Biketour in Bocholt, 830 Kilometer zurück nach Wiehl ins Oberbergische geradelt.

 

Mit einem kleinen Organisations-Team und fleißigen Helfern veranstalte ich seit 2017 Spenden bzw. Sponsoren-Läufe und andere Benefiz-Events, dessen Erlös für Gute Zwecke gespendet werden. 

 

Mehr zu meinen geplanten Läufen und Radveranstaltungen , gibt es unter "meine Erfolge und Termine"