Ergebnisse Spendenradeln 31.07.2020.

1.660 €  für das CJG St. Josefshaus Eckenhagen

 

SPENDEN-RADELN Wiehl-Wilhelmshaven in 24h!

Heute habe ich endlich die Zeit und fühle mich so gut Euch berichten zu können.

Alles fing eigentlich ganz gut an, obwohl einer von uns verschlafen hatte. Darum starteten Adrian und ich leicht verspätet um 6:45 Uhr. Da es sehr heiß werden sollte am Freitag 31.07. fuhren wir früher los als geplant um die meisten Höhenmeter in den kühleren Morgenstunden hinter uns zu lassen. Dies funktionierte bis Hagen auch einwandfrei. Bis dahin waren es 62 Kilometer und ü 1000 Hm. In Hagen war Moni O'Connell mit dem Verpflegungsbus gleichzeitig mit uns am vereinbarten Treffpunkt. Wir tanken die Trinkflaschen auf, luden die Taschen voll und fuhren weiter. Leider nur etwa drei Straßen, ich fuhr vorne. Dann nahm unsere Fahrt vorerst ein abruptes Ende. Es gab einen Knall und ich kann mich erst wieder erinnern, als ich eine komische Hand mit Druckverband auf der Wange kleben hatte, die einfach nicht los lassen wollte. Was ist passiert frug ich die orangen Männer mit Ihrern orangen Auto ? Die Antwort wir müssen Sie mitnehmen, ins Krankenhaus, half mir da auch nicht wirklich weiter. Ich wollte schließlich mit Adrian und Moni ans Meer radeln. Als Moni dann im Krankenwagen zu mir sagte " Wenn Du weiter fährst, fahre ich nachhause" wusste ich, das es nicht ganz so eine Lapalie sein könnte wie ich dachte. So fuhr ich mit murren mit ins Krankenhaus und ließ mich versorgen. Der Winkel-Cut am Auge blutete sehr und war selbst für den Arzt eine Herausforderung beim nähen, wie er sagte. Dann noch die Platzwunde über der Lippe mit drei Stichen zu genäht und ab mit dem Dickschädel zum geröntgen um Brüche außzuschließen. Um ca. 13:15 Uhr konnte ich dann mit Moni im Besenwagen die Verfolgung von Adrian aufnehmen. Den nächsten Stop nach Hagen versorgte er sich an einer Tanke selbst. Erst hinter Münster trafen wir Ihn wieder zu einer etwas längeren Essenspause. Für Andrian lief es ohne Probleme weiter. Er fuhr wirklich wie eine Maschine. Angetrieben davon diese coole Spenden-Challenge auch für mich und die Gute Sache ins Ziel zu fahren. Es gab noch ein paar weitere kurze Pausen, Trinkflaschen auffüllen, etwas essen, von mir den Nacken massieren lassen und wieder ab aufs Rad. Ich fühlte mich zwar nicht wirklich gut, weil mir die Wunden doch recht weh taten, doch es war mir einfach eine Herzensangelegenheit das wenigstens Adrian das Ziel "am Fliegerdeich* in Wilhelmshaven möglichst Schadlos erreicht. Die letzten Stunden überkam Ihn aber die Müdigkeit. Er musste sich gerade im Dunkeln dann doch sehr auf die Straße konzentrieren. Mein Anfeuern und motivieren hatte er wohl dankend registriert, doch antwortete Er nicht mehr. Erschöpft aber super Glücklich erreichte Andi dann das Ziel nach insgesamt 18h 22min. um 2:07 Uhr in der Nacht. Seine reine Fahrzeit Betrug nur 13:57h. Somit ist die Spenden-Radel Challenge für Adrian ein voller Erfolg und die längste Radtour die er jemals an einem Tag gefahren ist. Ob der Spendenerfolg für die Kids ebenso erfolgreich war, erfahren wir Anfang der Woche.

Mir geht es bis auf die kleinen Verletzungen und die verspannte Halsmuskulatur heute auch etwas besser als Freitag noch und Moni & ich freuen uns sehr für Adrian Nan, das er es bis Wilhelmshaven geschafft hat. Er hat unseren größten Respekt und Anerkennung für diese überragende Leistung und dafür das er sich so spontan bereit erklärt hat dabei zu sein. Für mich bleibt es aber ein persönliches Anliegen auch allen Spendern gegenüber diese Strecke irgendwann nachzuholen.

 

Wir möchten uns aufs herzlichste bedanken bei allen Unterstützern, Kilometer Sponsoren:

Volker Kuhn CarServiceCenterKuhn Oberwiehl, Premio.Deutschland,

Lorenzo Laversa Portofino (Pizzeria Oberwiehler Hafen), JörgLüders Dat LädchenLüders Oberwiehl,

Sandra Müller Farbenmeer Tätowierungen Wilhelmshaven

für die Übernachtung, bei Udo's Fahrrad-Shop Waldbröl

fürs spontane Schaltung einstellen, sowie allen privaten lieben Menschen die bereit waren diese  tolle Aktion und die geradelten 349,2 Kilometer für das Kinder und Jugendheim in Reichshof zu unterstützen.

Großes Benefiz-Spendenradeln

von Wiehl ins 360 km entfernte Wilhelmshaven !

Wenn Du etwas Gutes tust, kommt es irgendwann zu Dir zurück !

 

Wir möchten Euch ganz herzlich einladen, unsere gefahrenen Kilometer für die pädagogisch wichtige Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen des CJG  St. Josefshauses Caritas-Jugendhilfe-GmbH in Reichshof Eckenhagen zu versilbern! 
Da ich dieses Jahr leider wegen Achillessehnenproblemen  nicht laufen kann, fahre ich zum Ausgleich mehr Rad, trainiere ein wenig und halte mich fit. Da alle Rad-Wettbewerbe die ich ins Auge gefasst habe bis auf Weiters abgesagt sind, suchte ich noch eine  schöne Herausforderung, getreu dem Motto

"laufend  helfen".

Und ich glaube ich habe etwas tolles gefunden. Zusammen mit Adrian Nan fahre ich am 31.07.2020 mit dem Rennrad ans Meer und wir möchten diese Challenge sehr gerne mit etwas Gutem verbinden.
 

Die Herausforderung besteht darin, aus meinem schönen Städtchen Wiehl im Oberbergischen nach Wilhelmshaven am Friesischen Meer zu strampeln. Etwas bekloppt zu sein gehört wohl dazu, hi  hi. Mit jedem unterstützten Euro seid Ihr nicht nur unsere Motivation, sondern helft damit den Kids des St. Josefshauses. Die Schwierigkeit bei dieser Challenge liegt in meiner Grunderkrankung versteckt. Sollte es warm sein an diesem Tag, kann durch meinen Gen-Defekt der gestörte Wasser- und /Salzhaushalt ziemlich durcheinander geraten. 
Ebenso ist meine Muskulatur durch die vielen Medikamente beeinträchtigt und es ist eine echte Aufgabe mein ohnehin schon geringes Gewicht zu halten.

 

Meine Lebensgefährtin Monika O'Connell fährt mit dem PKW mit um uns in den Pausen zu verpflegen. 
 

ZUR CHALLENGE:
 

Adrian und ich werden versuchen am 31.07.2020 mit dem Rennrad ca. 360 km von Wiehl nach Wilhelmshaven

in 24 Stunden ans Meer zu fahren! Trotz Mukoviszidose und Spenderlunge in meinem Gepäck.
Wir würden uns sehr freuen wenn trotz der schwierigen Zeiten der ein oder andere ein wenig übrig hat, diese leicht verrückte Challenge für die Gute Sache zu unterstützen ?

Es wäre toll wenn viele liebe Menschen mitmachen und einen Betrag X für die ca. 360 Kilometer spenden. Im Anschluss gibt es Bilder der Fahrt und eine Dokumentation der Strecke hier oder in meinem Blog. Ihr könnt auch gerne bei Facebook unter meinem Namen

„Reiner Hesi“ vorbeischauen. Dort gibt es zwischendurch ein paar Life Übertragungen von der Tour.
 

WOFÜR WIRD EURE SPENDE GENUTZT?
 

Der Erlös geht an das CJG St. Josefshaus in Reichshof Eckenhagen für Kinder und Jugendliche, um Projekte für ihre wertvolle, wichtige, pädagogische Freizeitgestaltung zu verwirklichen.
 

UND SO FUNKTIONIERT ES:
 

Ihr könnt in der Zeit vom 15.07. bis zum 01.08.2020 auf das SPENDENKONTO z.B. 5 Cent pro Kilometer = 18 € oder einen kleinen Gesamtbetrag Eurer Wahl spenden.

Jeder Euro zählt.
Wir werden alles tun, um Eure Unterstützung ins Ziel zu fahren, damit den Kindern und Jugendlichen im  CJG St. Josefshaus geholfen wird und wir ihnen damit hier und da etwas Fröhlichkeit und wichtige Therapiemöglichkeiten fürs Leben schenken.

 

Mach doch bitte mit !?

 

Ganz herzlichen Dank        Reiner Heske, Adrian Nan

 

 

 

 

 

 

 

SPENDENKONTO

Empfänger: CJG St. Josefshaus

Kreissparkasse Köln
IBAN:  DE 85 37050299 0350 000 394
BIC:    COKS DE 33

 

WICHTIG!

Bitte gebt im Verwendungszweck an:

- „Spenden-Radeln“

- Ihren Namen und Adresse

- bei bedarf SPQ für eine Spendenquittung